Summerer Technologies GmbH & Co. KG Rosenheim. Werkzeugbau - Formenbau

Hinterspritzte Verkleidung mit Beschnitt und 2k-Dichtlippe (IMCmore)

Hinterspritztechnik

Das Prinzip der Hinterspritztechnik beruht auf dem Einbringen eines Dekors (Textil, Leder oder Folie) in ein Tauchkantenwerkzeug. Durch das Einspritzen der Kunststoff-Schmelze über entsprechende Angüsse wird das Formteil gebildet und zugleich mit dem Dekor ohne Verwendung von Klebern verbunden.

Vorteile des Verfahrens:

  • Formteil und Dekor werden in einem Arbeitsschritt erstellt.
  • Keine Verwendung von Klebern und damit keine Emissionsbelastung im Fahrzeug.

Anwendungsbereiche:

  • Säulenverkleidungen
  • Türverkleidungen, Türspiegel
  • Sitz-Lehnenverkleidungen

Durch die Kombination der Hinterspritztechnik mit einer im Werkzeug ausgeführten Dekorbeschnittechnik läßt sich die Produktivität noch steigern, da einerseits keine separate Beschnittstation erforderlich ist und andererseits keine Kosten durch den Ausschuß anfallen, der bei Fehlern im Beschnittprozeß am Ende der Bauteil-Wertschöpfungskette entsteht. Dieser Dekor-Beschnitt wird mit dem IMCmore® -Verfahren realisiert.